Berufe rund um den Haushalt

Fachpraktiker/in Hauswirtschaft
Berufe rund um den Haushalt

Die Ausbildung im Überblick
Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 3-jährige Ausbildung wird in Betrieben und Dienstleistungsunternehmen mit hauswirtschaftlicher Abteilung oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert sich am anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in. Je nach zuständiger Kammer können z.B. Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein. Die Beschreibung des Ausbildungsberufs Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft erfolgt auf Grundlage der entsprechenden Empfehlung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Lebensmittel vorbereitet und verarbeitet
  • wie man Speisen, Getränke und Gebäcke herstellt
  • wie Speisen angerichtet, portioniert und ausgegeben werden
  • wie man Lebensmittel und Speisen lagert
  • wie Räume und Betriebseinrichtungen gereinigt und gepflegt werden
  • wie Textilreinigung und -pflege durchgeführt werden
  • wie man einfache Instandhaltungsarbeiten durchführt
  • wie Reklamationen entgegengenommen und weitergeleitet werden
  • wie man Arbeitsabläufe plant und umsetzt
  • wie man bei Wareneinkauf, Warenannahme und Warenkontrolle mitwirkt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse
In berufsspezifischen Fächern und in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Quelle Text: Agentur für Arbeit

Hauswirtschafter/in
Berufe rund um den Haushalt

Die Tätigkeit im Überblick
Hauswirtschafter/innen übernehmen hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen und die Betreuung von Personen verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Zu ihren Hauptaufgaben gehören die fachgerechte Verpflegung, die sachgerechte Haus- und Textilreinigung sowie die personenorientierte Betreuung.

Die Ausbildung im Überblick
Hauswirtschafter/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in den Bereichen Hauswirtschaft und Landwirtschaft.

Typische Branchen
Hauswirtschafter/innen finden Beschäftigung in Wohn-, Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen, bei ambulanten sozialen Dienstleistern, in Erholungsheimen und Jugendherbergen, in Kindertagesstätten, in Tagungs- und Bildungshäusern,m in Krankenhäusern, Kur- und Reha-Kliniken, in Betrieben der Gastronomie und Hotellerie und in landwirtschaftlichen Betrieben und in privaten Haushalten.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie Grundtechniken der Speisenzubereitung, Reinigung und Pflege von Räumen sowie der Wäschepflege fachgerecht auszuführen sind
  • wie Geräte und Maschinen einzusetzen, zu reinigen und zu pflegen sind
  • wie der Einkauf von Ge- und Verbrauchsgütern geplant und durchgeführt wird
  • wie Waren sachgerecht kontrolliert und gelagert werden
  • wie Nährstoffwerte berechnet und mit den Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr verglichen werden
  • wie Textilien sachgerecht geglättet und schrankfertig gemacht werden
  • wie Kriterien für die Qualität von hauswirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen benannt und Qualitätssicherungssysteme angewendet werden
  • wie Kostenrechnungen durchgeführt werden
  • wie Gespräche personen- und situationsgerecht geführt werden
  • wie anvertraute Personen z.B. bei der Körperpflege, beim Essen und Trinken und beim Anziehen sowie in ihren täglichen Aktivitäten (spazieren gehen, lesen, sich beschäftigen usw.) unterstützt werden können

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Speisen und Getränke herstellen und servieren, Wohn- und Funktionsbereiche reinigen und pflegen) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Spezialisierung während der Ausbildung
Die Ausbildung wird in einem Einsatzgebiet vertieft, je nach Ausbildungsbetrieb z.B.: hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung spezifischer Personengruppen in Privathaushalten, sozialen Einrichtungen oder Haushalten landwirtschaftlicher Unternehmen oder erwerbswirtschaftlich orientierte Versorgungs- und Betreuungsleistungen in Haushalten landwirtschaftlicher Unternehmen oder in hauswirtschaftlichen Betrieben.

 Quelle Text: Agentur für Arbeit