Fachpraktiker/in Hauswirtschaft

Berufe rund um den Haushalt

Die Ausbildung im Überblick
Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 3-jährige Ausbildung wird in Betrieben und Dienstleistungsunternehmen mit hauswirtschaftlicher Abteilung oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert sich am anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in. Je nach zuständiger Kammer können z.B. Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein. Die Beschreibung des Ausbildungsberufs Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft erfolgt auf Grundlage der entsprechenden Empfehlung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Lebensmittel vorbereitet und verarbeitet
  • wie man Speisen, Getränke und Gebäcke herstellt
  • wie Speisen angerichtet, portioniert und ausgegeben werden
  • wie man Lebensmittel und Speisen lagert
  • wie Räume und Betriebseinrichtungen gereinigt und gepflegt werden
  • wie Textilreinigung und -pflege durchgeführt werden
  • wie man einfache Instandhaltungsarbeiten durchführt
  • wie Reklamationen entgegengenommen und weitergeleitet werden
  • wie man Arbeitsabläufe plant und umsetzt
  • wie man bei Wareneinkauf, Warenannahme und Warenkontrolle mitwirkt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse
In berufsspezifischen Fächern und in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Quelle Text: Agentur für Arbeit