Forstwirt/in

Berufe mit Pflanzen

Die Tätigkeit im Überblick
Forstwirte und Forstwirtinnen erledigen alle zum Erhalt und für die Nutzung des Waldes erforderlichen Aufgaben: Sie legen Kulturflächen an, schützen und pflegen Waldbestände, ernten Holz, sortieren und lagern es.

Die Ausbildung im Überblick
Forstwirt/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Forstwirtschaft (Ausbildungsbereich Landwirtschaft).

Typische Branchen
Forstwirte/Forstwirtinnen finden Beschäftigung in erster Linie in Forstbetrieben, bei forstwirtschaftlichen Dienstleistern und bei Forstämtern und -verwaltungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden. 

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung in Landschaftsbau- und Baumpflegebetrieben. 

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • welche heimischen Wildarten es gibt und wie diese sich verhalten
  • welche verschiedenen Holzernteverfahren es gibt und wie man Bäume mit der Motorsäge fällt
  • wie man Maschinen zur Holzernte, Holzrückung und Entrindung bedient
  • welche vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz von Böden, Beständen und Produkten man ergreifen kann
  • wie das Ernten von Holz und anderen Forsterzeugnissen qualitätsorientiert sowie bestands- und bodenschonend durchgeführt wird
  • wie man Saat- und Pflanzgut beurteilt und behandelt
  • wie man Verjüngungs- und Kulturflächen vorbereitet
  • wie jagdbetriebliche Einrichtungen hergestellt, gepflegt und instand gehalten werden
  • wie Holz gelagert wird und wie man es schützen und konservieren kann
  • wie man Hecken, Freiflächen und Feuchtbiotope anlegt und pflegt sowie Fließgewässer pflegt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Erhalten von Umwelt, Natur und Landschaft, Ernten von Waldbäumen) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde. 

Drohnen in der Forstwirtschaft
Auch in der Forstwirtschaft gewinnt der Einsatz von Drohnen, also unbemannten Flugobjekten, an Bedeutung. Kameradrohnen sind bereits im Einsatz, die Verwendung von größeren Drohnen, z.B. für das Ausbringen von Schädlingsbekämpfungsmitteln, ist geplant. Um für die Anwendung dieser Technologie gerüstet zu sein, müssen sich Fachkräfte die entsprechenden Kenntnisse aneignen.

Intelligente Maschinen für die Forstwirtschaft und die Landschafts- und Grünflächenpflege
Das Internet of Things hält auch in der Forstwirtschaft und in der Landschafts- und Grünflächenpflege Einzug. Es wird die Tätigkeiten und die Arbeitsorganisation verändern. Beispiele hierfür sind Rasenmähroboter und ultraleichte Heckenscheren mit vernetzten Akkus und Mikrokamera, Kettensägen und andere motorgetriebene Maschinen, die signalisieren, wenn Serviceleistungen erforderlich sind, direkte Rückmeldungen zum richtigen Gebrauch geben und Echtzeitdaten übermitteln können.

Quelle Text: Agentur für Arbeit