Fachkraft - Lebensmitteltechnik

Berufe mit Lebensmitteln

Die Tätigkeit im Überblick
Fachkräfte für Lebensmitteltechnik stellen industriell gefertigte Nahrungsmittel und Getränke nach vorgegebenen Rezepturen und Prozessabläufen her.

Die Ausbildung im Überblick
Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen
Fachkräfte für Lebensmitteltechnik finden Beschäftigung z.B. in Betrieben der Fisch-, Fleisch- oder Obst- und Gemüseverarbeitung, in industriellen Großbäckereien, in Molkereibetrieben, in Betrieben der Getränkeindustrie und in der industriellen Herstellung z.B. von Süßwaren oder Babynahrung. 

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte unter wirtschaftlichen und fertigungstechnischen Gesichtspunkten bereitstellt und nach Rezepturen für die Fertigung vorbereitet
  • wie man Verpackungsmaterialien und Fertigprodukte nach wirtschaftlichen und fertigungstechnischen Gesichtspunkten bereitstellt
  • wie man rechtliche und betriebsbezogene Vorgaben des Qualitätsmanagements anwendet
  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte qualitätserhaltend nach logistischen Gesichtspunkten lagert
  • wie man Roh-, Zusatz-, Hilfsstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte auf Menge, Gewicht und Beschaffenheit prüft
  • wie man den Materialbedarf ermittelt, bestellt und annimmt
  • wie man Verpackungstechniken anwendet
  • wie man Produktionsprozesse unter Berücksichtigung verfahrenstechnischer und betriebsbezogener Vorschriften steuert und überwacht
  • wie man Störungen im Produktions- und Verpackungsprozess feststellt und nach rechtlichen und betriebsbezogenen Vorgaben Maßnahmen ergreift
  • wie man Arbeitsergebnisse kontrolliert und bewertet

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Produktentwicklung planen und präsentieren, Lebensmittelinhaltsstoffe untersuchen, Lebensmittel konservieren) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Fertiggerichte in Bioqualität
Nach wie vor wächst der Markt für Nahrungsmittel in Bioqualität. Lange bedeutete "Bio" vor allem frische, unverarbeitete Lebensmittel aus biologischem Anbau. Mittlerweile liegen auch Convenience-Produkte in Bioqualität, sogenannte Fixgerichte, im Trend. Für die industrielle Lebensmittelherstellung ergeben sich dadurch neue Marktsegmente.

Quelle Text: Agentur für Arbeit