Milchtechnologe/-technologin

Berufe mit Lebensmitteln

Die Tätigkeit im Überblick
Milchtechnologen und -technologinnen verarbeiten Rohmilch zu Milchprodukten. Außerdem führen sie Qualitätskontrollen durch, verpacken Milch und Milcherzeugnisse und lagern sie.

Die Ausbildung im Überblick
Milchtechnologe/-technologin ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Milch verarbeitenden Betrieben (Ausbildungsbereich Landwirtschaft).

Typische Branchen
Milchtechnologen und -technologinnen finden Beschäftigung in erster Linie in Milch verarbeitenden Betrieben, in Forschung und Entwicklung. 

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung in der Lebensmittelindustrie, z.B. bei Herstellern von Getränken oder Süßwaren. 

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Arbeitsaufträge entgegennimmt und prüft, Arbeitsabläufe plant und dokumentiert sowie Arbeitsschritte festlegt
  • wie Produktionsanlagen und Leitungssysteme gereinigt, desinfiziert und sterilisiert werden
  • worauf zu achten ist, wenn Milch kontrolliert, beurteilt und angenommen wird
  • wie man Milch bearbeitet, insbesondere reinigt, erhitzt, standardisiert, kühlt und lagert
  • welche Produktionsverfahren zur Herstellung von Milch und Milchprodukten eingesetzt werden
  • wie man Produktionsprozesse überwacht, Störungen feststellt, Maßnahmen zur Beseitigung ergreift und dokumentiert
  • wie Abfüll- und Verpackungsanlagen beschickt und bedient werden
  • wie betriebliches Qualitätsmanagement angewendet wird
  • wie man die Umsetzung von Produktstandards bei Rohmilch-, Zwischen- und Endprodukten überprüft und anhand von Laborergebnissen bzw. sensorischen Kriterien beurteilt
  • wie produktspezifische Rezepturen angewendet und Mischungen angesetzt werden
  • was zu beachten ist, wenn Produktionsanlagen, Maschinen und Geräte vorzubereiten, in Betrieb zu nehmen und umzurüsten sind

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Versorgungsanlagen überwachen, Molke und deren Inhaltsstoffe verarbeiten) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde. 

Quelle Text: Agentur für Arbeit