Sattler/in - Feintäschnerei

Berufe mit Leder

Die Tätigkeit im Überblick
Sattler und Sattlerinnen der Fachrichtung Feintäschnerei fertigen Koffer, Taschen, Kleinlederwaren und ähnliche Artikel aus Leder und Textilien an. Dabei achten sie auf modische und funktionale Aspekte. Zudem reparieren Sattler und Sattlerinnen beschädigte Artikel.

Die Ausbildung im Überblick
Sattler/in der Fachrichtung Feintäschnerei ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk.

Typische Branchen
Sattler/innen der Fachrichtung Feintäschnerei finden Beschäftigung in Betrieben der Lederwarenindustrie, in Betrieben des Sattler- und Feintäschnerhandwerks und im Reparaturservice von Lederwarenfachgeschäften.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • welche Arten von Leder es gibt, wie man sie nach Herkunft, Gerbarten und Eigenschaften unterscheidet und sie verschiedenen Verarbeitungsmöglichkeiten zuordnet
  • welche Werk- und Hilfsstoffe es gibt, beispielsweise Textilien, Kunstleder, Kunststoffe, Metalle und Klebstoffe
  • wie man Polstermaterialien, Bezugsmaterialien und Kunststoffe be- und verarbeitet
  • wie man Verarbeitungstechniken bestimmt und nach welchen Kriterien man Zubehörteile und Beschläge auswählt
  • wie man Lederteile mit zwei Nadeln zusammennäht, Futterteile zuschneidet und zusammenfügt sowie Zubehör und Verschlüsse einarbeitet
  • wie Lederwaren mit und ohne Korpus sowie Kleinlederwaren hergestellt werden
  • wie man Entwurfsskizzen und Schablonen anfertigt sowie Schnitt- und Arbeitsmuster entwickelt
  • wie Leder von Hand geschärft wird und wie man es spaltet
  • wie man Einlegematerialien schärft, abstößt und mit den zugeschnittenen Lederteilen verbindet
  • wie man Lederteile prägt und Verzierungen anbringt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Überwachen eines Fertigungsprozesses, Entwerfen und Gestalten von Sattlereierzeugnissen, Kalkulieren und Dokumentieren von Kundenaufträgen) und in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Quelle Text: Agentur für Arbeit