Verfahrensmechaniker/in - Brillenoptik

Berufe in der Optoelektronik und Optik

Die Tätigkeit im Überblick
Verfahrensmechaniker/innen für Brillenoptik stellen Brillengläser aus Kunststoff und mineralischem Glas her. Sie fräsen, schleifen und polieren die Rohlinge und veredeln sie zu fertigen Gläsern.

Die Ausbildung im Überblick
Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen
Verfahrensmechaniker/innen für Brillenoptik finden Beschäftigung in Betrieben der optischen Industrie oder in Werkstätten von Augenoptikern.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Material, Werkzeuge, Prüf- und Messmittel bereitzustellen und betriebsbereit zu machen
  • technische Zeichnungen sowie Skizzen und Stücklisten anzufertigen und anzuwenden
  • Prüfergebnisse auszuwerten und qualitätssichernde statistische Verfahren anzuwenden
  • optische Eigenschaften zu prüfen, insbesondere Dioptrie, Achslage, Zentrierung und Addition
  • Flächen und Formen an Werkstücken aus unterschiedlichen Werkstoffen eben, winklig und parallel auf Maß zu feilen
  • Programmabläufe von Anlagen überwachen und die Betriebsbereitschaft von Produktionseinrichtungen sicherstellen
  • Rohgläser, insbesondere Halbfabrikate aus Glas oder aus Kunststoff, auszuwählen und zu bestimmen
  • Beschichtungsanlagen prozessbezogen vorzubereiten, zu bestücken und zu bedienen
  • Ursachen von Fehlern und Qualitätsmängeln systematisch zu suchen, zu beseitigen und zu dokumentieren
  • technische Bestellannahmen, Rücksendungen und Aufträge für Sonderanfertigungen zu bearbeiten sowie Kundengespräche zu führen

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Herstellen einer Lupenfassung, Fertigen eines Bifokalglases, Veredeln und Prüfen von Brillengläsern) und in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Quelle Text: Agentur für Arbeit