Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r

Berufe rund um Vertrieb und Verkauf

Die Tätigkeit im Überblick
Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte bestellen Arzneimittel, kontrollieren eingehende Waren und lagern sie. Zudem erledigen sie Büro- und Verwaltungsaufgaben und wirken bei Marketingmaßnahmen mit. Sie beraten Kunden über apothekenübliche Produkte und verkaufen diese.

Die Ausbildung im Überblick
Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf. Er wird im Bereich der Freien Berufe überwiegend in Apotheken angeboten.

Typische Branchen
Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte finden Beschäftigung  in Apotheken, im pharmazeutischen Großhandel, in der pharmazeutischen Industrie und in Drogerien. 

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Bestellungen und Lieferungen durchführt, Waren annimmt, überprüft und erfasst sowie lagert und entsorgt
  • wie gebräuchliche Arzneiformen, Stoffe, Drogen (im Sinne von getrockneten Pflanzenteilen) und Zubereitungen sowie ihre Anwendungen unterschieden werden
  • wie man Gefährlichkeitsmerkmale und Gefahrensymbole von Chemikalien und Gefahrstoffen unterscheidet, Sicherheitsvorschriften beachtet und Sicherheitsvorkehrungen trifft
  • was pharmazeutische Fachbegriffe bedeuten und welche volkstümlichen Bezeichnungen für Stoffe und Zubereitungen gebräuchlich sind
  • wie man Rechnungen erstellt und Belege für die Finanzbuchhaltung erfasst
  • wie man bei der Sortimentsgestaltung mitwirkt
  • wie Preise für Arzneimittel und apothekenübliche Dienstleistungen gebildet werden
  • wie man Datenverarbeitungssysteme im Apothekenbetrieb nutzt
  • wie man Verkaufs- und Beratungsgespräche über freiverkäufliche Arzneimittel und apothekenübliche Dienstleistungen führt, Kundenreklamationen entgegennimmt und diesbezügliche Maßnahmen veranlasst
  • wie man Teambesprechungen vorbereitet und mitgestaltet sowie zur kontinuierlichen Verbesserung von Arbeitsprozessen beiträgt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Ein Marketingprojekt durchführen, Liquidität sichern) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde. 

Digitaler Service in der Apotheke
Auch in Apotheken gewinnt der digitale Service an Bedeutung. Eine Website mit der Möglichkeit, Informationen einzusehen und Vorbestellungen aufzugeben, wird von vielen Kunden bereits als selbstverständlich betrachtet. Um auf dem Markt zu bestehen, bieten Apotheken zunehmend auch Dienstleistungen wie digitale Beratung und Apotheken-Apps an.

Quelle Text: Agentur für Arbeit