Fachkraft - Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Die Tätigkeit im Überblick
Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sortieren Sendungen, planen die Zustellfolge, stellen Sendungen zu und beraten Kunden.

Die Ausbildung im Überblick
Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf bei Post- und Kurierdiensten (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Typische Branchen
Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen finden Beschäftigung bei Brief- und Paketdiensten, Kurier- und Expressdiensten und in Speditionen.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man die Sendungen überprüft, nach Auslieferfolge sortiert und zustellt
  • wie man Zahlungen entgegennimmt und dokumentiert
  • was bei der Abholung und der wiederholten Zustellung von Sendungen wichtig ist, wie unzustellbare Sendungen bearbeitet werden und wie man Kundengespräche führt
  • wie man die betriebsspezifische Software anwendet, z.B. die Sendungsverfolgungssysteme
  • welche Bestimmungen man über den Datenschutz (Postgeheimnis) kennen muss
  • wie man Kunden über das Angebot des Betriebes informiert, Preise berechnet und Sendungen annimmt
  • wie man Sendungen auf Maße und Gewichte prüft, Nachentgelte berechnet, Reklamationen und Beschwerden entgegennimmt
  • was bei der Versendung von Gefahrgut zu beachten ist

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:
In berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Zahlungsvorgänge bearbeiten, Auslieferungen nachbearbeiten und Kundenkontakte pflegen, Sendungen an Empfänger ausliefern) und allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Drohnen in Logistik und Transport
In Logistik und Transport sollen künftig in großem Umfang Drohnen eingesetzt werden. Getestet werden sogenannte Paketdrohnen derzeit von großen Logistikdienstleistern und Unternehmen mit eigenem Lieferservice. Auch für die Erfassung der Lagerbestände, z.B. bei der Inventur, werden Drohnen bereits erprobt. Eingesetzt werden Drohnen bereits z.B. im Ersatzteiltransport in großen Werken. Um diese Technologie anwenden zu können, müssen sich Fachkräfte die entsprechenden Kenntnisse aneignen.

Quelle Text: Agentur für Arbeit